E-Assessment

Der Begriff E-Assessment wird vielfältig ausgelegt, wenngleich meist E-Klausuren mit (vorrangig) automatisch auswertbaren Aufgaben in speziell eingerichteten Prüfungsräumen darunter verstanden werden.
Über diese enge Auslegung hinaus wird bei dem Begriff E-Assessment nach diagnostischem, formativem und summativem Assessment bzgl. des Lernprozesess unterschieden. Inhaltlich kann das Assessment sich z.B. auf Fachwissen oder Kompetenzen beziehen und entweder durch Lehrende erfolgen, durch Peer Feedback oder auch durch Selbstbeurteilungen. Dabei kommen die verschiedensten Prüfungsformate zum Tragen - häufig sind E-Tests, E-Portfolios und Online-Selbsttests.

Für die Durchführung von E-Klausuren sind umfangreiche Vorarbeiten zu leisten, die sich nicht nur auf die technische Ausstattung und Unterstützung beziehen, sondern neben der Didaktik auch auf organisatorische und rechtliche Aspekte. Somit wären sehr viele Beteiligte (Personen & Institutionen) an einer Universität davon betroffen und auch von daher ist an deutschen Universitäten ein sehr unterschiedlicher Grad der Realisierung von E-Klausuren zu beobachten. Die medizinischen Fakultäten haben bzgl. E-Klausuren an Universitäten oft Vorreiterfunktion.

Das E-Learning-Portal e-teaching.org hat dem Thema „E-Assessment“ bereits 2010 ein eigenes Themenspecial gewidmet im Rahmen dessen Praktiker und Experten zu Wort kamen (Zum Themenspecial).

Die 2014 gestartete nationale Plattform „Hochschulforum Digitalisierung“ beschäftigt sich mit vielfältigen Fragen der „Digitalisierung der Hochschullehre“ und hat im Juli 2015 unter dem Titel „E-Assessment als Herausforderung" Handlungsempfehlungen für die Hochschulpolitik vorgelegt (PDF). Diese HFD-Handlungsempfehlungen folgten auf die im Mai 2015 erschienenen "Handlungsempfehlungen für Hochschulen" (PDF) und die im März 2015 erschienene HFD-Studie „Digitales Prüfen und Bewerten im Hochschulbereich“ (PDF).

Auch 2015 fand sich das Thema E-Assessment in landesweiten Projekten oder speziellen Veranstaltungen, z.B. im e-Prüfungs-Symposium Paderborn im November 2015 (Berichte / Abstractband) oder in der GML-Tagung im März 2015 mit dem Fokus „E-Examinations: Chances and Challenges" (Tagungsband-PDF).

2016 richtete die RWTH Aachen die Tagungen  „Teaching is Touching the Future“ und das „e-Prüfungs-Symposium“ unter dem gemeinsamen Titel „Kompetenzorientiertes Lehren, Lernen und Prüfen“ aus (Bericht / Programm / Abstractband).

Zur Einführung ins Thema E-Assessment kann dieser L3T-Artikel dienen (Zum Artikel); weitere Details finden sich in dem elan-Wiki E-Assessments & E-Klausuren.

Das ELC-Angebot: In unserer Lernplattform Moodle besteht für Dozenten die Möglichkeit, begleitend zur Lehrveranstaltung freiwillige Online-Selbsttests zur Verfügung zu stellen. Wenn auch Sie in Ihrem Moodle-Kurs Selbsttests für Studierende anbieten wollen, können Sie sich gerne bei Fragen an das E-Learning-Center wenden.
An einigen Instituten der Universität Heidelberg besteht die Möglichkeit zur automatischen Abwicklung von Prüfungen ("Scan-Klausuren") - bitte fragen Sie vor Ort nach.

Verantwortlich: E-Learning-Center
Letzte Änderung: 11.05.2017
zum Seitenanfang/up