Praxisbeispiel

Titel

 E-Learning im Masterstudiengang "Nonproft Management & Governance"

Lehrszenario

 Weiterbildender Masterstudiengang in 4 Semestern

Kategorie

 Blended-Learning in einem Masterstudiengang

Beschreibung

Seit Beginn Sommersemester 2011 hat das Centrum für soziale Investitionen und Innovationen sein E-Learning Konzept in Hinblick auf seine Anwendbarkeit überarbeitet und studentenfreundlicher gestaltet.

 

Der Masterstudiengang „Nonprofit Management & Governance“ ist der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften angeschlossen. Für den interdisziplinär angelegten Master, der auch berufsbegleitend absolvierbar ist, ist E-Learning ein ganz maßgeblicher Bestandteil der Studierbarkeit des akademischen Programms. Der Studiengang ist von seinem Aufbau her in Blöcken konzipiert, so dass sich die Studierenden innerhalb eines Semesters zu 4-5 Präsenzphasen vor Ort in Heidelberg einfinden. Die Vor- und Nachbereitung wird durch sogenannte „Online-Phasen“ abgedeckt.

 

Jede Veranstaltung des Masters findet ihr Abbild dabei in einem der auf der E-Learning-Plattform zur Verfügung gestellten Kurse. Die grundlegende Gliederung der Kurse bleibt dabei, zur Übersichtlichkeit für die Nutzer, immer erhalten. Im Kopfteil des Kurses befindet sich außer dem Veranstaltungstitel auch Bilder des/der Dozenten, sowie eine Übersicht der Präsenzphasen, in denen die Veranstaltung stattfindet.

Der folgende Themenblock enthält alle Veranstaltungsmaterialien, die in immer gleicher Reihenfolge abgebildet sind: Zu oberst wird der das Basiswissen enthaltende Studienbrief zur Verfügung gestellt. Dem folgt die in Grundlagen- sowie weiterführende Literatur unterteilte Auflistung der Lektüre. Anschließend sind dem Kursteilnehmer die Präsentationen des Dozenten sowie in der Veranstaltung verwendete Web-Links bereitgestellt. Auch die Vorlesungsaufzeichnungen, die insbesondere für die Nachbereitung ausländischer Studierender von Relevanz sind, sind hier aufgelistet.

Diesem Kursabschnitt folgen wechselweise immer eine Präsenz- und eine Onlinephase. Hier sind die jeweils interessierenden Unterlagen, allerdings als Arbeitsmaterial (und nicht schlicht verlinkt wie unter Themenblock „Veranstaltungsmaterialien“) angelegt, nochmals aufgeführt. Durch diese Option wird dem Studierenden unter dem moodle- Link „Arbeitsmaterialien“, eine nochmalige Gliederung übersichtlich zur Ansicht gestellt.

Eine Onlinephase kann, neben dem Arbeitsmaterial, auch eine „Aktivität“ beinhalten; beispielsweise ein auf die kommende Präsenz vorbereitendes Quiz, dessen Fragen vom Dozent als Leseschlüssel zu seiner Grundlagenliteratur zur Verfügung gestellt wurde.

Im untersten Themenblock „Prüfungsleistung“ ist vorgesehen, dass Studierende ihre in einem Seminar zu leistende Hausarbeit bis spätestens Semesterende hoch laden können. Diese Funktion ist dabei nur für Nutzer mit dem Status „Dozent“ einzusehen. Dem moodle-Verantwortlichen ist es somit möglich, die Prüfungsleistungen gesammelt an den Veranstaltungsverantwortlichen zur Korrektur zu geben.

Ebenso befindet sich in diesem Themenblock eine Dokumentendatenbank, in die die Studierenden ihre Präsentationen für ihre Kommilitonen einstellen können.

 

Ein vom Studiengang „Nonprofit Management & Governance“ verwendetes Tool zur Erleichterung von Kommunikation und Zusammenarbeit der Studierenden ist auch Adobe Connect. Die Software bietet, insbesondere bei Gruppenreferaten, eine wesentliche Erleichterung des gemeinschaftlichen Arbeitens durch Webkonferenz mit Präsentationsfunktion und White-Board.

 

Im Kontrast zu den jeweils für einen Jahrgang und eine Veranstaltung innerhalb eines Semesters angelegten moodle-Kursen, sind auch zwei weitere Konzepte des Studiengangs.

 

Als sehr hilfreich bewahrheitet hat sich der Basiskurs für die Studierenden. Dieser ist für alle Studierende von „Nonprofit Management & Governance“ zugänglich und bietet wesentliche Informationen rund um das Master-Programm.

Unter dem Themenblock „Aufbau des Studiengangs“ sind grundlegende Übersichten und Dokumente zu den Veranstaltungen – wie etwa Modulhandbuch und Handreichungen für das Begleitprogramm des Masterstudiengangs abrufbar. Ebenso ist der semesterweise Studienplan hier hinterlegt. Unter „Formalia“ finden sich verschiedene Ordnungen wie auch Leitlinien zum Studium. Ein weiterer Abschnitt sind die Diskussionsforen, die zum einen thematisch unterteilt sind. Zudem finden sich hier Jahrgangsforen, in denen die jeweilige Studierendenkohorte ganz unter sich ist. „Organisatorisches“ ist im Folgenden abgebildet, so z.B. Richtlinien zum Zitieren oder Hinweise zur Gestaltung von Hausarbeiten. Eine gemeinschaftlich zu pflegende Aktivität findet sich unter dem Themenblock „Jobs, Praktika, Themen“; in eine Datenbank können hier verschiedene Angebote, auch die Option zum Schreiben einer Masterarbeit in einer Unternehmung, eingestellt werden. Unter „nützliche Links“ haben sich u.a. studienerleichternde Freeware-Tipps zu einer ansehnlichen Liste ergänzt. Schließend findet sich ein Abschnitt, der Instituten und zentralen Einrichtungen der Uni Heidelberg gewidmet ist. Gefolgt wird dieser von städtischen Informationen.

Das Herzstück des Basiskurses stellt aber das Glossar dar. Unter Überbegriffen sortiert wurden verschiedene Stichworte gesammelt und ergänzt, Definitionen erklärt und verlinkt – ein FAQ des CSI-Masters. Die Erleichterung bei der Betreuung von Studierenden bezüglich verwaltungstechnischer Fragen ist überzeugend. Von „Aufbau“ bis „ZUV“ können Fragen beantwortet werden, bevor sie gestellt sind.

 

Eine Analogie findet sich im neu eingeführten „Dozentenkurs“ von „Nonprofit Management & Governance“, in welchem dem Lehrkörper jederzeit Zugriff auf Dokumente gewährt wird. Neben Studiengangsterminen, Prüfungsmodalitäten und organisatorischen Dokumenten sind hier auch Informationen zur Standardisierung von Lehrformaten bis hin zu einheitlichen Vorlagen für z.B. Präsentationen abrufbar. Die Möglichkeit der permanenten Abrufbarkeit nach Themen sortierter Dokumente, wurde von den Dozenten sehr erfreut aufgenommen.

 

Das E-Learning wird im CSI-Masterstudiengang als ständiges Projekt gesehen, das in einem fortwährenden Prozess verbessert und erweitert wird.

 

 

 

Laufzeit:  unbegrenzt
Fakultät: Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Einrichtung:  CSI - Centrum für soziale Investitionen und Innovationen
 

 

Kontakt:

Dr. Tobias Vahlpahl
Tel. 06221 / 54119-69
Tobias.Vahlpahl@csi.uni-heidelberg.de


Webadressen:

https://www.csi.uni-heidelberg.de/

https://www.csi.uni-heidelberg.de/lehre/blog/
 

Bild/Foto:

kleines Bild CSI

(Bild zum Vergrößern bitte anklicken)

 

Zurück zur Übersicht der Praxisbeispiele

 

Verantwortlich: E-Learning-Center
Letzte Änderung: 05.03.2014
zum Seitenanfang/up