Praxisbeispiel

Titel

Theory and Practice in Visual Anthropology

Lehrszenario

Bachelor/Magisterseminar

Kategorie

Blended-Learning-Seminar (Research Based Teaching)

Beschreibung

Der Lehrstuhl für Visuelle und Medienethnologie unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Christiane Brosius setzt im Rahmen seiner Lehrveranstaltungen konsequent auf forschungsbasierte Lehre, auch bekannt als „Research Based Teaching“. Die Studierenden sind dabei keine passiven Wissenskonsumenten, sondern erarbeiten im Rahmen von ethnographischen Forschungsprojekten selbst wissenschaftliche Ergebnisse. Die notwendigen methodischen Kompetenzen erlangen sie nach und nach im Rahmen unserer Lehrveranstaltungen. Zur Erleichterung des Einstiegs in den jeweiligen Themenbereich, sind die Kurse zweigeteilt:


Im Theorieteil erhalten die Teilnehmer eine Einführung in das Thema. Sie erarbeiten sich Grundlagenwissen, lernen relevante Theorien kennen und erhalten einen Überblick über wichtige Methoden der Datenerhebung und -auswertung.


In der Projektphase verbinden die Studierenden die Theorie mit praktischen Erfahrungen und Methoden. Sie entwickeln eine Forschungsfrage, wählen die passende Theorie und Methodik für ihre Untersuchung aus, erheben Daten im Rahmen von Feldforschung und präsentieren ihre Ergebnisse anschließend in Form eines wissenschaftlichen Aufsatzes.
 

Einsatz von Moodle während des Kursablaufs

Bild 01

In der Theoriephase dient unsere Lernplattform zur Bereitsstellung von Informations- und Lernmaterial sowie zur Bearbeitung von Gruppen- und Einzelaufgaben. So senden unsere Teilnehmer z.B. regelmäßig Fragen oder Kommentare zur jeweiligen Pflichtlektüre ein. Die Ergebnisse werden einen Tag vor der Präsenzsitzung auf der Plattform veröffentlicht und dienen als Grundlage für die gemeinsame Diskussion im Plenum.


In der Projektphase dient die Plattform zur Unterstützung der Studierenden bei ihren Forschungsprojekten. Im Mittelpunkt steht dabei die webbasierte Zusammenarbeit sowie die Möglichkeit, flexibel miteinander zu kommunizieren. Um beides zu ermöglichen haben wir am Lehrstuhl für Visuelle und Medienethnologie auf Basis von Moodle die sogenannten „Online-Research-Portfolios“ entwickelt.
Bild 02

Screenshot: Online Research Portfolio in der Übersicht

 

Online Research Portfolio: Kommunikation

Um die Kommunikation innerhalb der Forschungsgruppe zu ermöglichen, können die Teilnehmer direkt auf der Startseite ihres Portfolios Diskussionsstränge eröffnen und sich über ihre Arbeit austauschen.
Bild 03

Screenshot: Online Research Portfolio - Research Database

 

Online Research Portfolio: Proposal

Bild 04Die Sektion „Proposal“ dient zur Anfertigung eines Forschungsexposés. Die Studierenden formulieren hier ihre Forschungsfrage, stellen den aktuellen Forschungsstand sowie die theoretischen Grundlagen dar und wählen schließlich eine Methodik für das weitere Vorgehen aus. Durch die gemeinsame Erarbeitung des Proposals mithilfe einer Wiki-Seite, lässt sich der Entstehungsprozess des Forschungskonzepts leicht nachvollziehen und begleiten. Unsere Dozierenden können auf diese Weise zu jeder Zeit wertvolle Anregungen geben. Bei Bedarf lässt sich über eine integrierte Versionshistorie eine vorherige Version des Proposals wiederherstellen.

 

Online Research Portfolio: Field Diary

Bild 05In der Sektion „Field Diary“ oder „Feldtagebuch“ dokumentieren und reflektieren die Studierenden ihren Forschungsverlauf. Sie halten Daten und Fakten fest und diskutieren und analysieren erste Zwischenergebnisse. Die Inhalte des Feldtagebuchs fließen als Datenmaterial in die Forschungsergebnisse mit ein. Einträge in das Feldtagebuch der Portfolios können durch andere Gruppenmitglieder kommentiert werden. 
 

Online Research Portfolio: Research Database

Bild 06Die Sektion „Research Database“ dient zur Archivierung von visuellem Material wie Bildern und Videos. Zur Systematisierung und Analyse des Materials verfügt jeder Eintrag über Eingabefelder für Metainformation wie Aufnahmedatum, Beschreibungstext und bietet so Möglichkeiten zur Verschlagwortung. Auf diese Weise wird das Bildmaterial sortier- und durchsuchbar. Über eine Kommentarfunktion können andere User Anmerkungen zu einzelnen Bildern abgeben, ohne die Metadaten zu ändern.
Bild 07

Screenshot: Online Research Portfolio in der Übersicht

 

Online Research Portfolio: Bibliography

Bild 08Die Bibliographie-Sektion unterstützt die Teilnehmer bei der gemeinsamen Literaturrechereche und ermöglicht ihnen das Anlegen einer gemeinsamen Literatursammlung. Über eine Uploadfunktion können die Studierenden auch Dateien anhängen.

 

Online Research Portfolio: Visual Essay

Bild 09Die „Visual Essay“-Sektion ist das Hauptalleinstellungsmerkmal unserer „Online-Research-Portfolios“. Hier können die Teilnehmer ihre Forschungsergebnisse in innovativer und multimedialer Form darstellen. Um den Studierenden die Gestaltung des Visuellen Essays zu erleichtern,  haben wir eine editierbare Vorlage erstellt, die schnell und einfach mit eigenen Inhalten versehen werden kann und optisch an die eigenen Vorstellungen anpassbar ist. Die Visuellen Essays bieten gegenüber einer papierbasierten Seminararbeit den Vorteil einer multimedialen und hypertextbasierten Darstellung. Neben Standbildern können Videos, Flashanimationen oder MP3s eingebunden werden und interne Querverweise oder Verlinkungen auf externe Internetquellen erfolgen. Die Kritierien für wissenschaftliches Arbeiten bleiben durch die innovative Form der Darstellung unberührt und sind festes Kriterium für die Benotung.
 

Mehr Informationen: 

Bild 10Eine genaue Beschreibung des Seminars und unseres Konzepts zu RBT mithilfe von eLearning finden Sie hier.

 

 

 

Laufzeit:  SS 2010
Fakultät:  Fakultät für Verhaltens- und Empirische Kulturwissenschaften
Fach: Ethnologie

 

Kontakt:


Lehrstuhl visuelle und Medienethnologie (Prof. Dr. Christiane Brosius)
Excellenzcluster 'Asien und Europa im globalen Kontext'
Karl Jaspers Center
Voßstr. 2
D-69115 Heidelberg
Telefon: +49 6221/544330


Webadresse: http://www.asia-europe.uni-heidelberg.de/en/research/hcts-professorships/visual-and-media-anthropology/teaching/blended-learning.html
 

Zurück zur Übersicht der Praxisbeispiele

 

Verantwortlich: E-Learning-Center
Letzte Änderung: 04.06.2014
zum Seitenanfang/up