Praxisbeispiel

Titel

Einführung in die Praktische Informatik  

Lehrszenario

Vorlesung mit Übung

Kategorie

Multiple-Choice-Tests zur Klausurvorbereitung begleitend zu Vorlesung und Übung

Beschreibung

 

Ausgangssituation

Die Vorlesung ist eine Grundlagenvorlesung mit ca. 400 Studierenden und Übungen in Kleingruppen.

Lernziele des Moduls

Die Vorlesung soll die Grundlagen von Programmierung (Logik, Korrektheit, Speicherverwaltung, Laufzeitkomplexität) vermitteln und funktionale, imperative und objektorientierte Programmierung sowie Sortier- und Suchalgorithmen vorstellen.

Lernziele der MC-Tests

Vertiefung des Stoffes zu Begrifflichkeiten und Konzepten aus der Vorlesung

 

Umsetzung

Das Modul wurde durch einen Moodle-Kurs unterstützt. Dort wurden alle Lernmaterialien, insbesondere die Vorlesungsfolien als PDF sowie Beispielprogramme, sowie die Übungsmaterialien (Aufgabenblätter) zur Verfügung gestellt. Auch die Abgabe und Bewertung der Übungsaufgaben erfolgte über Moodle. Ergänzend wurden dort zu jeder Vorlesungswoche freiwillige Tests mit Wiederholungsfragen für die Studierenden veröffentlicht. Diese deckten die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Vorlesung ab und konnten von den Studierenden beliebig oft bearbeitet werden. Es wurden unterschiedliche Fragetypen (Multiple-Choice, Zuordnung, Wahr/Falsch, Antworteingabe) verwendet. Die Studierenden konnten in einem eigenen Forum im Moodle-Kurs Feedback zu den Fragen und Antworten geben und dort etwa Hinweise geben, falls es bei Fragen Verständnisprobleme gab oder Antworten noch nicht stimmig waren.

Erstellung der Fragen

Die Wiederholungsfragen wurden inhaltlich nach den Schwerpunkten der jeweiligen Vorlesungswoche erstellt und durch eine Excel-Matrix Frage -> Themengebiet verwaltet. Damit wurde sichergestellt, dass die Fragen zu den einzelnen Wissensgebieten gleichmäßig verteilt waren und kein relevanter Stoff ausgelassen wurde. 
Es hat sich außerdem bewährt, die Fragen intern nach einem festen Schema zu benennen und Kategorien zu bilden, bspw. [Vorlesungsnummer][Fragennummer] und die Termine der Vorlesung als Kategorien zu nutzen: 608_Seiteneffekte mit der Kategorie Foliensatz 6. 
Vor der eigentlichen inhaltlichen Ausarbeitung der Fragen wurde zunächst die grobe Idee in einem Satz skizziert und dem jeweiligen Themengebiet zugeordnet. Erst nach der Überprüfung, ob die Fragen zum Thema passten und die Idee plausibel erschien, wurden sie auch konkret ausgearbeitet. 
Weiterhin haben wir bei der Erstellung der Frageninhalte ein einheitliches Schema angewandt: Zuerst erfolgte die Beschreibung des Kontextes/Zustandes der aktuellen Frage und danach wurde eine eindeutig abgegrenzte Frage formuliert. 
Die Antwortmöglichkeiten wurden jeweils so gewählt, dass sich aus falschen Antworten nicht sofort auf die richtige Antwort schließen ließ. Dies war auch bei der Formulierung der Feedbacktexte zu den Antworten ausschlaggebend. Bei falschen Antworten wurde versucht, eine Erklärung dafür zu geben, warum die jeweilige Antwort nicht zutreffend ist, ohne auf die richtige Antwort zu verweisen. Vielmehr sollte die Erklärung jeweils einen Denkanstoß für die Studierenden geben, wie man die richtige Lösung findet.
Der Aufwand für die Erstellung der Fragen lag bei ungefähr einer Arbeitsstunde pro Frage (inklusive Überprüfen der Antworten und Erstellen des Feedbacktextes).

 

Fragenbeispiele

Beispiel 1: Frage 302_ 2er Komplement (zum Vergrößern bitte Grafik anklicken)

P-Inf-1-kl

Beispiel 2: Frage 501_Befehlszähler (zum Vergrößern bitte Grafik anklicken)

P-Inf-2-kl

Beispiel 3: Frage 905_Überladen einer Operation (zum Vergrößern bitte Grafik anklicken)

​​P-Inf-3-kl-n



Unsere Erfahrung zum Einsatz der Multiple-Choice-Fragen

Das durchweg positive Feedback der Studierenden zum Angebot der Wiederholungsfragen zeigt, dass sich Fragen-Tests als gute Möglichkeit zur Wiederholung und Vertiefung des Vorlesungsstoffes im Rahmen der Vorlesung bewährt haben.

 

 

Laufzeit: WS 2013/14

Fakultät: Mathematik und Informatik
Institut: Informatik
Fach: Praktische Informatik

Kontakt:

Prof. Dr. Barbara Paech (paech@informatik.uni-heidelberg.de, 54-5810), Tom-Michael Hesse (hesse@informatik.uni-heidelberg.de, 54-5817)
 

Webadresse:

http://se.ifi.uni-heidelberg.de/teaching/ws_1314/ipi.html

 

 

Zurück zur Übersicht der Praxisbeispiele

 

Verantwortlich: E-Learning-Center
Letzte Änderung: 01.07.2014
zum Seitenanfang/up